Muskel und Gelenkschmerzen:
Informationen und Übungen die helfen!

Hallo und herzlich willkommen auf Muskel und Gelenkschmerzen.de

Mein Name ist Jan Lingen. Ich bin studierter Sportwissenschaftler & Sporttherapeut, und es ist mein Anliegen Ihnen zu helfen.

Sind Sie auf dieser Seite weil Sie Schmerzen haben?

Ich zeige Ihnen, was Sie in vielen Fällen dagegen tun können, und zwar selbst!

Wenn Sie Zweifel haben ob das wirklich sein kann, dann schauen Sie einfach einmal auf meine “Über mich Seite“.

Dort erzähle ich Ihnen meine Schmerzgeschichte und wie diese Website entstanden ist.

Falls Sie aber gleich loslegen möchten: Die Benutzung der Seite ist denkbar einfach.

Wählen Sie aus dem unten stehenden Körper, den Schmerz,  der Ihrem am nächsten kommt und folgen den Anweisungen.

Sie können gleich beginnen an Ihren Schmerzen zu arbeiten, oder lesen noch ein wenig weiter und erfahren einige Dinge, die Ihnen wahrscheinlich neu sind.

  • Jan Lingen
  • Sportwissenschaftler (Univ.) - Prävention & Rehabilitation
  • info@muskel-und-gelenkschmerzen.de

Erfolgsgeschichten - Sie können das auch!

Alice H.

Seit Wochen hatte mich eine Verspannung unter dem Schulterblatt geplagt, die mich beinahe um den Verstand gebracht hat.

Vorgestern bin ich verzweifelt auf Ihrer "Anleitung" gelandet und hatte mir sofort einen Massageball besorgt. Bereits nach meiner ersten Anwendung nach Ihrer Anleitung verspür ich tatsächlich eine riesige Linderung - ich kann wieder tief einatmen ohne Schmerzen zu spüren. Eine sooo große Erleichterung für mich.

Daher tausend Dank an Ihre tolle und super effektive Hilfe! :)

Schmerzen unterm Schulterblatt lösen

Alex K.

Bin wegen einem "Steifen Nacken" auf Ihrer Seite gelandet, und machte Ihre Übungen.

Nach fünf Minuten ging es mir merklich besser, und ich konnte wieder am PC tippen.

Habe die Übungen zuhause intervallmäßig fortgeführt und konnte am nächsten Tag auch den Kopf wieder drehen.

Steifen Nacken lösen

Uschi B.

Ich hatte starke Schmerzen im Ellenbogen, verursacht wahrscheinlich durch Baumschnittarbeiten im Garten.

Glücklicherweise habe ich Deine Seite gefunden und das Video zu dem Problem Tennisellenbogen.

Dank Deiner sehr guten Leitung durch das Video habe ich es sofort ausprobiert und ich bin heute, nach 3 Tagen wieder schmerzfrei.

Super, vielen Dank

Ellenbogenschmerzen lösen

Weitere Erfolge

Tausend Dank für Deinen Newsletter und Deine Videos.

Das ist mir eine wirkliche Hilfe voran zu kommen, auf allen Ebenen.

Christa S.

Ich benutze deine Videos mittlerweile seit Jahren um meine Triggerpunkte wegzubekommen.

Gestern habe ich nun dein persönliches Video über dich angeschaut und musste fest schmunzeln.

Ich selbst höre jeden Tag RockAntenne und gehe gerne an Konzerte und brauche deine Übungen hauptsächlich gegen "Tennisarm Schmerzen", die ich vom viel zu motivierten Bouldern habe.

Danke! Ich konnte durch deine super Videos sehr viel über mich lernen und wurde vieler Schmerzen Herr.

Vielen Dank das es dich gibt!

Manuel aus der Schweiz

Ich kann dir gar nicht sagen, wie begeistert ich von deiner Seite bin.

Sie ist super gut verständlich, anschaulich gestaltet und deine Anweisungen sind auch für den Laien ohne Probleme nachvollziehbar.

Nachdem ich als Schreibtischtäter monatelang Schmerzen im Nacken- und Schulterbereich hatte, verändertes Krafttraining, Arztbesuche und Physiotherapie aber alle nichts bewirkten, habe ich gestern in meiner Verzweiflung die betroffenen Muskeln gegoogelt und wurde nach Identifizierung der lateinischen Namen recht zügig auf deine Seite aufmerksam.

Und ES PASST EINFACH ALLES! Ursachen, Symptome - es ist, als wenn du die Seite für mich geschrieben hast!

Und deine Einführung ist großartig - hilf mir, es selbst zu tun, denn ich kenne meinen Körper besser als jeder andere.

Nachdem ich zwei verschiedene Schwerpunkte eingekreist und die Behandlung im Video verfolgt hatte, habe ich direkt mit dem Tennisball losmassiert und wirklich sofort eine massive Verbesserung festgestellt.

Ich bin soooooo begeistert!

Kira

Du hast mir sehr geholfen. Angeblich hatte ich ein Karpaltunnelsyndrom und auch schon einen OP Termin.

Zum Glück habe ich dein Video zu dem Thema gesehen und meinen Arm entsprechend massiert und auch einen Muskel an den Schulterblättern, und siehe da: Da lag der Hund begraben.

Marion W.

Ich habe vor gut einem Jahr mit meiner Selbstheilung begonnen und mit eingeschlossen deiner Videos Schmerzfreiheit erreicht.

Ich bin für alles dankbar und fühle mich sehr gut.

Ich kann wieder spazieren gehen, Gartenarbeit machen ohne Schmerzen. Das ist jeden Tag ein wunderbares Glücksgefühl und dafür bin ich dankbar.

Birgit T.

Leserstimmen

Ich möchte mich für Deine Videos bedanken! Du sprichst mir buchstäblich mit jedem Wort aus der Seele.

Heute bin ich dankbar für die jahrelangen Schmerzen, auch wenn ich natürlich froh bin sie jetzt nicht mehr zu haben.

Ich versuche jeden Tag mehr dazu zu lernen und bin dadurch eben auch auf Deine Website gestossen.

Ich danke Dir nochmals für Deine Geschichte, denn das ist nun eine weitere positive Geschichte, und freue mich auf Deinen Online-Kurs bei dem ich sicher noch sehr viel lernen kann.

Ich finde es toll, was Du machst!

Evi Z.

Ich folge dir bestimmt nun schon einige Jahre über deine Website und ich muss sagen, dass diese Hilfestellungen bislang fast die einzigen wirklich hilfreichen sind.

Ich habe mir deine Geschichte angehört und sage Danke für die Offenheit und Erklärungen!

In meinem eigenen Prozess als Yogalehrer und in meiner eigenen Yogapraxis empfinde ich auftretende Schmerzen immer wieder als Hürde und damit nervig.

Ich lerne mich langsam in Gelassenheit, so auch wie du es beschrieben hast. Es ist halt ein Prozess.

Ich danke dir für deine Zeit, dein Wissen zu teilen.

Linda

Ich möchte mich einfach nur ganz herzlich bedanken für Ihre hervorragenden Videoclips zum Thema "Massagefee".

Ich bin wegen eines doppelten Bandscheibenvorfalls in der HWS quasi in Dauerbehandlung und suchte wegen der Muskelschmerzen verzweifelt eine Anleitung zur Selbstmassage.

Ihr ebook werde ich mir gleich herunterladen, so ein hilfreiches Schnäppchen möchte ich mir nicht entgehen lassen.

Ich finde Ihre Website ganz fantastisch, super erklärt und vor allem auch gezeigt. Mir persönlich hilft das ungemein.

Mit dankbaren Grüßen

Ulrike H.

Ich bin Dir wirklich so dankbar für all Deine Infos, die Du mit mir und der Welt teilst. Du bewegst damit wirklich was und bist mir eine großartige Hilfe!

Herzlichen Dank für deine Mühen und Deine liebe, einfühlsame Art. Mach weiter so!

Christoph H.

Die häufigste Ursache für Muskel – und Gelenkschmerzen

In über 90% der Fälle werden Muskel – und Gelenkschmerzen durch einen Missbrauch bzw. eine Überbeanspruchung unseres Körpers und dessen Muskulatur hervorgerufen.

Eine Überbeanspruchung Ihrer Muskulatur führt zu einer Irritation Ihres Nervensystems – Kontrollstation Ihres Körpers –, zu …

  • … einer zu hohen Muskelspannung
  • … Triggerpunkten

Über lang oder kurz führen erhöhte Muskelspannungen sowie Triggerpunkte zu Schmerzen in Ihren Muskeln.

Des Weiteren stören sie das „Muskel – Gelenkgleichgewicht“.

Das bedeutet: Ihre Muskeln ziehen zu stark oder zu schwach an Ihren Gelenken. Dieses Ungleichgewicht führt langfristig zu Gelenkschmerzen.

Was Sie erwartet

Daher ist es Ihre Hauptaufgabe Ihre Muskelspannung zu normalisieren.

Das schaffen Sie, indem Sie bestimmte Schlüsselmuskeln selbst massieren.

Bitte nicht erschrecken! Das ist nicht so schwer wie  Sie vielleicht vermuten.

Ich leite Sie für jedes Schmerzsymptom Schritt für Schritt durch die jeweilige Selbstmassage.

Sie erhalten alle Infos in einer klaren und verständlichen Form.

Sollten dennoch Schwierigkeiten auftreten, so können Sie mich über meine Kontaktseite anschreiben.

Jetzt ist es aber an der Zeit zu beginnen.

Klicken Sie auf das Schmerzsymptom Ihrer Wahl und lernen Sie wie Sie sich von Ihren Schmerzen befreien können.

Sollten Sie etwas Zeit mitbringen und neugierig sein, dann lesen Sie bitte diese Seite zu Ende.

Ich habe einige gängige Irrtümer bzgl. Muskel und Gelenkschmerzen beschrieben. Ich bin mir sicher, dass Ihnen das ein oder andere neu sein wird.

Was Sie über Muskel- und Gelenkschmerzen wissen sollten…

Im Folgenden möchte ich Sie über einige Irrtümer aufklären, die in vielen Köpfen vorherrschen.

Irrtümer über Muskel – und Gelenkschmerzen:
Ärzte/Therapeuten schaffen Abhilfe

Dies ist einer der größten Irrtümer.

Es ist nicht meine Absicht die Fähigkeiten und die Daseinsberechtigung von Ärzten oder Therapeuten in Frage zu stellen – hiermit würde ich mich und meine Berufswahl ebenfalls in Frage stellen –, …

… aber Sie müssen wissen das weder Ärzte noch Therapeuten Ihnen Ihre Schmerzen nehmen können. Jedenfalls nicht langfristig gesehen.

Es steht außer Frage, dass Ärzte, Physiotherapeuten etc. Ihre Schmerzen lindern können, aber es ist irrsinnig zu glauben, dass sie Ihren Weg zur Schmerzfreiheit bestreiten.

Sie agieren vielmehr als Lehrer, helfen bei den ersten Schritten und zeigen Ihnen Optionen und Türen auf.

Diese zu öffnen und zu durchschreiten ist Ihre Aufgabe.

Therapeuten und Ärzte wirken also wie Katalysatoren.

Sie verringern die Energie, die Sie brauchen um Veränderungen zu schaffen. Veränderungen, die die Genesung Ihrer Muskel – und Gelenkschmerzen vorantreiben.

Sie können Sie auf Ihrem Weg begleiten, aber diesen nicht für Sie gehen.

Meines Erachtens liegt Ihr Wohlbefinden in Ihren Händen, und nicht in denen eines Anderen.

Sollten Sie mit mir in diesem Punkt nicht übereinstimmen, so werden Sie in dieser Website keinen großen Wert finden.

Stimmen Sie aber mit mir überein und sind gewillt etwas Zeit in sich selbst zu investieren, dann werden Sie von meinen Infos und Übungen immens profitieren, davon bin ich überzeugt.

Alles was ich für Sie tun kann und werde, ist Ihnen die nötigen Infos an die Hand zu geben um Ihre Muskel – und Gelenkschmerzen zu lindern oder gar zu beseitigen.

Irrtümer über Muskel – und Gelenkschmerzen:
Das Problem liegt dort, wo es schmerzt

Ein weiterer Irrtum ist die Annahme, dass die Ursache eines Schmerzes auch immer an dessen Ort zu finden ist.

In den meisten Fällen, vor allem wenn es sich um Muskel – und Gelenkschmerzen handelt, ist die Ursache in benachbarten oder gar weiter entfernten Körperregionen zu finden.

Dr. Janet Travell und ihre Kollegen leisteten wertvolle Arbeit durch die Bekanntmachung von Triggerpunkten in der westlichen Medizin im 20. Jahrhundert.

An und für sich war dies nichts Neues – diese Punkte waren der Fachwelt schon zuvor unter anderen Namen bekannt –, aber die herausragende empirische Arbeit bzgl. welche Triggerpunkte welche Symptome hervorrufen können, machte diese einer breiten Masse bekannt und zugänglich.

Triggerpunkte sind kleine, oft spürbare Knötchen in unseren Muskeln, welche Schmerzen in diesen und anderen, scheinbar unbeteiligten Körperregionen hervorrufen können.

Schätzungsweise 99% aller Menschen haben irgendwo in Ihrer Muskulatur Triggerpunkte – diese können „still“ sein und daher für Jahre unentdeckt bleiben –.

Ein Beispiel

Das Bild zu Ihrer Rechten zeigt die Schmerzzone des m. Infraspinatus – ein Muskel der Rückseite Ihres Schulterblatts –.

Wie Sie sehen, können Triggerpunkte in diesem Muskel Schmerzen in der Vorderseite der Schulter und des Oberarms verursachen.

Ist dieser Muskel beispielsweise für Ihre Schmerzen im Oberarm verantwortlich, so wird eine ausschließliche Behandlung des Arms erfolglos bleiben und nichts als Frustration hinterlassen.

Hierbei spielt es keine Rolle ob nur Schmerzsalben aufgetragen oder professionelle Massagen verabreicht werden.

Wird der Schmerz nicht an seiner Wurzel gepackt, so ist, wenn überhaupt, nur vorübergehende Besserung zu erwarten!

Des Weiteren können Triggerpunkte Erkrankungen wie Tendinosen, Entzündungen von Schleimbeuteln, Nervenschmerzen, Tennisellenbogen etc. vortäuschen und aufrechterhalten.

Mehr dazu im nächsten Punkt.

Natürlich werde ich Ihnen hier auf dieser Website zeigen wo Triggerpunkte entstehen, welche Symptome sie hervorrufen können und wie sie diese Knötchen wieder loswerden.

Muskel – und Gelenkschmerzen: Fehldiagnosen

Wenn Menschen an Schmerzen leiden, suchen sie meist einen Arzt auf oder suchen im Internet nach Erklärungen.

Oft werden Diagnosen wie Arthritis, Arthrose, Tennisellenbogen, Impingementsyndrom etc. gestellt, während Triggerpunkte oder einfach ein Zuviel Muskelspannung die Auslöser für die Schmerzen sind.

Natürlich kann und darf die Existenz solcher Erkrankungen nicht geleugnet werden, dennoch sind es in vielen Fällen Fehldiagnosen.

Dr. Travell, welche Triggerpunkte zur Bekanntheit verhalf, behauptet sogar, dass die meisten unserer alltäglichen Schmerzen – Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Knieschmerzen, Rückenschmerzen etc. – durch Triggerpunkte verursacht werden und das Unwissenheit zu vielen Fehldiagnosen und schlechten Behandlung führt.

Dies bedeutet nicht, dass niemand auf Arthrose, Schleimbeutelentzündungen, Tendinosen oder ähnliches hin untersucht werden sollte.

Vielmehr betont es die Bedeutung von Triggerpunkten und zu hoher Muskelspannung, welche oft Schmerzursachen oder Auslöser sind.

Irrtümer über Muskel – und Gelenkschmerzen:
Krafttraining gegen Schmerzen

Hier lautet die Botschaft: Muskeln müssen nicht nur gekräftigt, sondern auch gelockert werden.

Starke und gesunde Muskeln – geschmeidig und elastisch, nicht hart und rigide – sind belastbarer als nicht trainierte, aber sie sollten nicht ausschließlich gekräftigt werden.

Unsere Muskeln sollten stark genug sein um den Beanspruchungen unseres Alltags ohne weiteres gerecht zu werden, aber…

… in den meisten Fällen schmerzen Ihre Muskeln und Gelenke aufgrund zu hoher Muskelspannung und den daraus resultierenden Zugverhältnissen auf Gelenke, Sehnen und Bänder.

Diese Schmerzen ausschließlich mit Krafttraining zu bekämpfen, gleicht der Bekämpfung eines Feuers mit Feuer.

Warum sollten Sie die Spannung einer schmerzenden Struktur erhöhen, wenn dies der ausschlaggebende Faktor für die Schmerzen ist/war.

Davon abgesehen, dass es in den meisten Fällen zu keinen oder nur unbefriedigenden Ergebnissen führt, macht es auch keinen sonderlichen Sinn.

Ein gesundes Maß und Weitblick ist hier der Weg zum Ziel.

Das Ziel ist die Normalisierung der Muskelspannung und die Eliminierung von Triggerpunkten, bei gleichzeitiger Kräftigung der Muskeln.

Die Normalisierung der Muskelspannung erreichen Sie durch ein Training Ihres Nervensystems, welches die Kontrollstation für Ihre Muskelspannung ist.

Dieses Nervensystemtraining kann und wird hier auf muskel-und-gelenkschmerzen.de in Form von Selbstmassagen stattfinden.

Beachten Sie:

Wenn Sie einen inaktiven Lebensstil führen, dann spielt die Kräftigung Ihrer Muskulatur sehr wichtige Rolle.

Ein Muskeltraining ist dann auf jeden Fall empfehlenswert, da starke und gesunde Muskeln belastbarer sind als schwache.

In jedem Fall sollten Sie ergänzend zum Muskeltraining immer versuchen Ihren Körper durch Selbstmassagen und Dehnen geschmeidig zu halten.

„Du wirst älter und der Zahn der Zeit nagt an dir. Ganz normal, dass es mal weh tut. Finde dich damit ab!”

Muskel – und Gelenkschmerzen als
unvermeidbare Konsequenz des Alterns?

Das haben Sie wahrscheinlich schon oft gehört, wenn Sie Ihren Arzt aufgesucht oder sich bei Freunden und Bekannten über Ihre Muskel – und Gelenkschmerzen beklagt haben.

Dennoch, es ist ein Mythos der wahrscheinlich so alt ist, wie die Menschheit selbst.

Natürlich ist es wahr, dass die Strukturen Ihres Körpers im Laufe der Zeit abbauen und schwächer werden.

Dieser Prozess der Degeneration kann zwar verlangsamt, aber nicht aufgehalten werden.

Es ist auch wahr, dass Muskel – und Gelenkschmerzen eine Konsequenz des Alterns sind, nicht aber das es eine unvermeidbare Konsequenz ist.

Das Gegenteil ist der Fall:

Oft sind diese Schmerzen vermeidbar, ja sogar reversibel.

Es ist alles eine Frage unseres Lebensstils, wie wir unsere Zeit verbringen, oder besser, die Art und Weise wie wir altern.

Es besteht ein bedeutender Unterschied darin, ob wir aktiv oder passiv altern, ob wir unseren Alltag mit viel Bewegung und dem Lernen von Neuem gestalten oder vor dem Fernseher verrosten und verdummen.

Die bereits erwähnten Triggerpunkte und die zu hohe Muskelspannung sind eine Konsequenz eines Missbrauchs unseres Körpers.

Dieser Missbrauch kann in verschiedenen Formen auftreten. Was jedoch jede Form gemein hat, ist, dass sie ein Extrem widerspiegelt.

„Extreme Inaktivität“, sowie übertriebenes körperliches Training – vor allem mit der „No Pain, No Gain – Einstellung“ ist für unsere Muskeln und Gelenke schädlich.

Beide Strukturen, Muskeln und Gelenke, werden nicht gerne über lange Zeit in ein und derselben Position gehalten oder ständig ohne Pausen und Ausgleich belastet.

Beide Szenarien, Inaktivität sowie übertriebene Aktivität führen zu einem Zuviel an Muskelspannung, Triggerpunkten und letztendlich zu Schmerzen, wenn kein angemessener Ausgleich stattfindet.

Mein Anti Schmerzen Newsletter

  • Sie erhalten von mir persönlich auf Sie zugeschnitte Tipps zu Ihren Schmerzen.
  • Sie erhalten Antworten auf Fragen, die bisher bei jedem Leser früher oder später aufgetaucht sind.
  • Wir stehen in persönlichem Kontalkt und ich helfe Ihnen mit Ihren Schmerzen.

Lassen Sie mich Ihnen helfen, und melden Sich an. Es ist ein wirklich besonderer Newsletter.

Anmelden