M. Infraspinatus Schmerzen, Triggerpunkte u.v.m.

Der M. Infraspinatus ist ein Muskel Ihres Schultergürtels und gehört zur Rotatorenmanschette.

Bei sehr vielen Leuten ist er verspannt, beherbergt Triggerpunkte und kann dann Schmerzen auf dem Schulterblatt, in der Schulter, im Nacken und im Oberarm auslösen.

Durch eine gezielte Selbstmassage können Sie ihn allerdings von diesen misslichen Umständen befreien und somit auch oft Ihre Schmerzen loswerden.

Sollte Ihnen irgend etwas unklar sein, dann benutzen doch einfach mein Kontaktformular um mich anzuschreiben.

1. Schmerzzonen, Symptome & Differentialdiagnosen

1.1 Schmerzzonen

Ist Ihr M. Infraspinatus verspannt, so kann er lokal „brennende“ Schmerzen auf dem Schulterblatt verursachen. Triggerpunkte in dem Muskel irritieren Ihr Nervensystem so stark, dass der Schmerz auch in Nacken, Schulter und Oberarm ausstrahlen kann.
Umso stärker das Rot in den Bildern, desto wahrscheinlicher ist das Auftreten von Schmerzen im entsprechenden Bereich, wenn Triggerpunkte im Infraspinatus vorhanden sind.

infraspinatus-schmerzen-II
1

Schmerzen vorne in/an der Schulter und im Arm

infraspinatus-schmerzen
2

Schmerzen im Nacken, Arm und Schulter

1.2 Symptome und Beschwerden

Wenn Sie starke Verspannungen und/oder Triggerpunkte in diesem Muskel haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass jegliche Rotation Ihrer Schulter – Innen & Außenrotation – schmerzhaft ist.

Der Grund hierfür ist, dass der Muskel bei einer Innenrotation verlängert wird, und sich bei einer Außenrotation anspannt. Beides, die Verlängerung sowie die Kontraktion führen zu einem mechanischen Stress, der für einen „kranken“ Muskel bereits zu viel sein kann.

Folglich sind folgende Symptome nicht selten…

  • Schmerzen beim Zähne putzen
  • Schmerzen beim Föhnen oder Kämmen der Haare
  • Schmerzen beim Anlegen des Sicherheitsgurtes im Auto
  • Schmerzen beim Anlegen eines BHs
  • Schmerzen beim Einräumen des Geschirrschranks
  • Schmerzen beim Liegen

Eine Innenrotation bzw. Außenrotation findet bei jeder Bewegung Ihres Arms nach schräg vorne bzw. nach hinten statt.

1.3 Differentialdiagnosen

Schmerzen, die denen ausgelöst von Triggerpunkten im Infraspinatus ähnlich sind…

  • Bizeps Tendinose
  • Schulterschmerzen durch Einklemmung des Nervus suprascapularis
  • Arthritis des Schultergelenks

Sollte Ihre Bizeps Tendinose trotz Behandlung nicht besser werden, macht es Sinn den Infraspinatus auf Triggerpunkte hin zu untersuchen. Ist er sehr druckempfindlich und löst Druck auf den Muskel IHRE Bizeps Schmerzen aus, so haben Sie wahrscheinlich den Problemherd gefunden.

Schulterschmerzen können durch eine Einklemmung des Nervus suprascapularis ausgelöst werden. Ist dies der Fall, so wird sich die von diesem Nerv innervierte Muskulatur wahrscheinlich mit der Zeit abschwächen und atrophieren/abbauen. Somit auch der Infraspinatus. Ein Triggerpunkt führt nicht zu dieser Symptomatik.

In manchen Fällen kann dieser Muskel auch Schmerzen hervorrufen, die denen einer Arthritis der Schulter sehr ähnlich sind. Deswegen macht es Sinn, diesen auf Triggerpunkte hin zu untersuchen um sie als Ursache ausschließen zu können.

Hier können Sie die gesamte Website herunterladen.

Zum Download

Möchten Sie mich einladen?

Jan einladen

2. Ursprung, Ansatz & Innervation des Muskels

Einfach gesagt, zieht der Muskel von der Rückseite Ihres Schulterblattes zur Außenseite Ihres Oberarmknochens. Die lateinischen Begriffe lauten…

Ursprung

  • Fossa infraspinata

Ansatz

  • Tuberculum majus des humerus

Innervation

  • Innerviert wird der Muskel vom Nervus suprascapularis (Segmente C4 – C 6)
infraspinatus-10p

3. Funktion des Muskels

Die Hauptfunktion des Muskels ist die Außenrotation Ihrer Schulter und deren Stabilisierung während Bewegung.

Zudem wurde mittels EMG gezeigt, dass die Aktivität des Muskels während der Abduktion des Arms, also dem Wegführen des Arms vom Körper, linear mit dem Grad der Abduktion zunimmt.

Dies ist vor allem interessant um zu verstehen, warum Überkopfarbeiten diesen Muskel so stark belasten und oft der Grund für Verspannungen und Triggerpunkte sind.

schulter-aussenrotation

4. Überlastung und Entstehung von Triggerpunkten im Infraspinatus

Der Muskel wird vor allem auf zwei Arten überlastet, und zwar aktiv sowie passiv.

Passiver Stress durch ständige oder lang andauernde Dehnung => „Runde(r) Schultern/Rücken“, Arme in Vorhalte

  • Überreichen von Gegenständen – Barkeeper –
  • Arbeit in Vorbeuge – Gartenarbeit –
  • Schreibtischarbeit

Aktiver Stress durch ständiges Heben oder „Nach Hinten Führens“ des Arms

  • Golf
  • Tennis
  • Volleyball
  • Malerarbeiten
  • Kraulschwimmen

Neben diesen zwei Arten von Überlastungen können Triggerpunkte auch in Folge einer Ruptur des Infraspinatus entstehen und auch bestehen bleiben, nachdem die Verletzung geheilt ist.

5. Infraspinatus Palpation

  • Um den Muskel zu spüren, legen Sie Ihre gegenüberliegende Hand über Ihre Schulter und wandern mit Ihren Fingern unter Ihre Schultergräte.
  • Nun rotieren Sie Ihren Arm auswärts. Mit dieser Bewegung können Sie spüren, wie sich der Muskel anspannt.
infraspinatus-spina-scapulae-palpation1
1

Erfühlen der Schultergräte.

infraspinatus-palpation
2

Kontraktion des Muskels durch Außenrotation der Schulter.

6. Infraspinatus Selbstmassage

Hier bieten sich vor allem drei Techniken an. Zum einen die Tennisballmassage und zum anderen die Druck-Bewegungstechnik, und zu guter Letzt präzise Massagestriche mit der Massagefee .

6.1 Tennisballmassage

  • Platzieren Sie den Massageball auf Ihrem Schulterblatt und drücken sich dann gegen eine Wand.
  • Nun rollen Sie über den Ball und suchen auf Ihrem Schulterblatt und an dessen äußeren Rand nach schmerzlichen Punkten.
  • Sobald Sie einen finden, bleiben Sie dort und rollen mit dem Ball max. 15 mal sehr langsam über diesen Punkt.
  • Verfahren Sie auf diese Weise mit dem gesamten Bereich auf Ihrem Schulterblatt und lassen Sie die „Ecken“ nicht aus.

Anmerkung: Oft dauert es ein wenig, bis Verspannungen in diesem Muskel auf Druck „anspringen“ und schmerzhaft werden. Sollten Sie also nicht innerhalb der ersten 10 Sekunden fündig werden, so geben Sie nicht sofort auf.

Letzteres gilt im Übrigen für jeden Muskel, denn etwas Geduld hat beim Erlernen einer Selbstmassage noch nie geschadet.

infraspinatus-triggerpunkt-massageball

6.2 Druck-Bewegungstechnik

  • Hier verwenden Sie wieder einen Massageball, allerdings mit dem Unterschied, dass Sie nicht über schmerzliche Punkte rollen.
  • Stattdessen suchen Sie nach diesen und bewegen Ihren Arm auf alle erdenklichen Arten und Weisen nach oben und unten.
  • Bewegen Sie Ihre Arme ca. 20 Mal durch jeden schmerzlichen Bewegungsabschnitt.
  • Alternativ können Sie dies natürlich auch liegend auf dem Boden machen.

Sie haben auch die Möglichkeit, die Selbstmassage in einem meiner Seminare zu erlernen.

infraspinatus-massage-mit-ball

6.3 Selbstmassage mit der Massagefee

Die Massagefee ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie keinen freien Platz an Ihren Wänden oder einfach keine Lust zum „Massageturnen“ haben und sich lieber im Sitzen massieren möchten.

  • Platzieren Sie die Massagefee mit ihrem Knubbel auf dem Muskel und suchen nach schmerzlichen Punkten.
  • Halten Sie die Fee mit einer oder mit beiden Händen.
  • Wenn Sie einen schmerzlichen Punkt finden, erhöhen Sie den Druck, indem Sie die Fee nach vorne ziehen.
  • Wenn Sie die Fee mit nur einer Hand greifen, können Sie Ihre Schulter natürlich auch bewegen und somit die effektive Druck – Bewegungstechnik ausführen.

Beispielhafte Position mit der Massagefee

infraspinatus-massagefee
1
infraspinatus-triggerpunkt-massage-massagefee
2

Literatur

  • Calais-German, Blandine. Anatomy of Movement. Seattle: Eastland Press, 1993. Print
  • Davies, Clair, and Davies, Amber. The Trigger Point Workbook: Your Self-Treatment Guide For Pain Relief. Oakland: New Harbinger Publications, Inc., Print
  • Simons, David G., Lois S. Simons, and Janet G. Travell. Travell & Simons‘ Myofascial Pain and Dysfunction: The Trigger Point Manual. Baltimore, MD: Williams & Wilkins, 1999. Print.
  • Schünke, Michael., Schulte, Erik, and Schumacher, Udo. Prometheus: Lernatlas der Anatomie. Stuttgart/New York: Georg Thieme Verlag, 2007. Print