Schmerzen im Ellenbogen bzw. Schmerzen in der Ellenbogenbeuge loswerden

Schmerzen im Ellenbogen bzw. in der Ellenbogenbeuge rühren meist von einer überlasteten und verspannten Armmuskulatur her. Dies führt in Folge zu einer Reizung und Entzündung der Sehnen am Ellenbogen.

Die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten schafft, wenn überhaupt, meist nur kurzfristige Schmerzlinderung und bekämpft nicht die tatsächliche Ursache.

Auf dieser Seite erfahren Sie, welche Muskeln bei einem zu Viel an Spannung Schmerzen in der Ellenbogenbeuge verursachen, und wie Sie diese normalisieren können um Ihre Schmerzen zu beseitigen.

Sollte Sie die Selbstmassage trotz meiner Anleitungen vor Fragezeichen stellen, dann kommen Sie doch in eines meiner Triggerpunkt Seminare.

Sollten Ihre Schmerzen nicht in der Ellenbogenbeuge lokalisiert sein, sondern an der Innen – bzw. Außenseite des Ellenbogen, so möchte ich Sie hier gerne zu meinen entsprechenden Artikeln weiterleiten.

1. Ursachen für Schmerzen im Ellenbogen bzw. in der Ellenbogenbeuge

Meist werden Tendinosen, also entzündete Sehnen, für Schmerzen in der Ellenbogenbeuge oder am Ellenbogen verantwortlich gemacht.

Hierin steckt auf jeden Fall ein Körnchen Wahrheit, doch eines wird oft vergessen.

Warum entzündet sich eine Sehne? Eine Sehne stellt den Übergang zwischen Muskel und Knochen dar. Sie ist also das Bindeglied, welches die Kraft des Muskels auf den Knochen überträgt.

Überlastete Muskeln, Triggerpunkte und Verspannungen haben i.d.R. eines gemeinsam: Sie weisen eine erhöhte Muskelspannung auf. Diese Spannung überträgt sich natürlich auf die Sehnen des entsprechenden Muskels, was zur Entzündung führen kann.

Eine Sehne kann sich also entzünden wenn sie durch ihren dazugehörigen Muskel überlastet wird. Das bedeutet im Endeffekt, dass oft zwei Strukturen überlastet sind: Der Muskel und die Sehne.

Diese Überlastung kann chronischer oder akuter Natur sein. Während eine chronische Überlastung beispielsweise durch sich ständig wiederholende Bewegungen entsteht, wird die akute Überlastung meist durch ruckartige oder kurzfristig zu hohe Belastungen ausgelöst.

Beide Überlastungsformen führen zu einer erhöhten Muskelspannung und der Entwicklung von Triggerpunkten, und somit auch zur Entstehung von Schmerzen.

2. Schmerzen im Ellenbogen bzw. in der Ellenbogenbeuge loswerden

Um eine Entzündung erfolgreich bekämpfen zu können, müssen Sie die Spannung der entsprechenden Muskulatur normalisieren. In diesem Fall bedeutet dies eine Senkung. Eine Selbstmassage ist hier das Mittel der Wahl.

Bei Schmerzen im Ellenbogen bzw. in der Ellenbogenbeuge sind vor allem zwei Muskeln und deren Ansatzsehen involviert.

Eine Selbstmassage dieser Muskeln führt zu einer Verminderung deren Spannung und kann somit zu einer Linderung und langfristig auch zur Beseitigung Ihrer Schmerzen beitragen.

Diese Muskeln sind der Bizeps brachii und der Brachialis.

Im nächsten Abschnitt beschreibe ich, wie Sie diese massieren und somit ihre Schmerzen im Ellenbogen loswerden können.

3. Schmerzen im Ellenbogen bzw. in der Ellenbogenbeuge: Beschreibung Ihrer Selbstmassage.

Starten wir mit der Massage Ihres Brachialis. Dafür müssen Sie diesen Muskel natürlich zuerst einmal lokalisieren und fühlen können.

  • Platzieren Sie hierzu ihren Daumen ca. 2 – 3 cm über ihrer Ellenbogenbeuge und drücken Sie leicht in das dort befindliche Muskelgewebe.
  • Verschieben Sie den Daumen nun einige Male nach links und rechts. Während dieser Bewegung sollten Sie einen Muskel unter ihrem Daumen hin und her springen fühlen. Das ist ihr Brachialis.
  • Fahren Sie mit ihrem Daumen etwas nach oben und unten um den gesamten Muskel zu spüren.
brachialis-palpation

3.1 Selbstmassage des Brachialis

Nachdem Sie den Muskel nun gefunden haben, können wir uns der eigentlichen Massage widmen. Für diese verwenden Sie die Daumentechnik oder der Druck-Bewegungstechnik.

  • Daumentechnik: Drücken Sie in den Brachialis und suchen Sie nach schmerzhaften und druckempfindlichen Punkten. Sobald Sie einen gefunden haben, massieren Sie ausschließlich diesen 10 – 15 mal mit ihrem Daumen.
  • Drücken Sie kurz vor der schmerzhaften Stelle in den Muskel und führen Sie einen kurzen Massagestrich aus, welcher nur bis kurz hinter den empfindlichen Punkt reicht.
  • Achten Sie darauf auf dem Muskel zu bleiben und nicht nach innen abzurutschen, da Sie hier einen Nerv massieren könnten. Sobald Sie ein Kribbeln oder Brennen unter ihren Fingern spüren, wissen Sie, dass es an der Zeit ist auf den Muskel zurück zu kehren.
  • Druck-Bewegungstechnik: Fassen Sie den Muskel mit einem Pinzettengriff, umschließen ihn also mit Daumen und Zeigefinger.
  • Drücken Sie nun in den Muskel und beugen sowie strecken Ihren Ellenbogen einige Male.
brachialis-palpation
1

Daumentechnik

brachialis-selbstmassage
2

Druck-Bewegungstechnik

3.2 Selbstmassage des Bizeps brachii

Im nächsten Schritt wenden wir uns ihrem Bizeps brachii zu. Hier können Sie die Daumentechnik – wie oben – oder die Druck-Bewegungsmassage verwenden. Im Folgenden ist die letztere beschrieben.

Sie werden keine Probleme haben den Bizeps zu spüren.

  • Formen Sie ihre Hand zu einer Zange und ergreifen Sie den oberflächlich verlaufenden Muskel an der Vorderseite ihres Oberarms.
  • Ertasten Sie nun ihren gesamten Bizeps. Angefangen von der Ellenbogenbeuge, hinauf bis zur Schulter.
bizeps-palpation
  • Jetzt umgreifen Sie den Muskel wieder zangenartig – ihr Daumen unterstützt an der Oberarmrückseite – und drücken mit ihren Fingerspitzen in den Muskel.
  • Beugen und strecken Sie den Ellenbogen langsam ca. 10 – 15 mal. Können Sie spüren wie sich ihr Bizeps unter ihren Fingern bewegt?
  • Jedes Mal, wenn Sie einen empfindlichen Punkt erwischen, verlangsamen Sie die Bewegung und konzentrieren sich auf diesen.
bizeps-selbstmassage-2

3.3 Weitere, eventuell problematische Muskeln

Neben den oben beschriebenen Muskeln, gibt es noch zwei andere, welche oft zu Schmerzen im Ellenbogen führen können. Schauen Sie dich dieses Video unbedingt an, denn es ist ein ganz besonderes Video und kann vielen Menschen mit Ellenbogenschmerzen helfen.

Es handelt sich um den Supinator und den Pronator teres!

4. Noch ein wichtiger Tipp bzgl. Schmerzen im Ellenbogen

Wiederholen Sie die Massage dieser beiden Muskeln täglich, am besten mehrmals, bis ihre Schmerzen im Ellenbogen verschwunden sind.

Sollten Sie keinen Schmerz oder keine starke Druckempfindlichkeit spüren, so versichern Sie sich, dass Sie die Muskeln „richtig“ getroffen haben.

Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie mich einfach an!

Hier können Sie die gesamte Website herunterladen.

Zum Download

Hier können Sie mich mit einer Spende unterstützen.

Jan unterstützen

Besuchen Sie doch eines
meiner Seminare
in ganz Deutschland

Zu den Seminaren


Unterstützen Sie mich
mit einer Spende