Frontalis und Occipitalis Schmerzen & Triggerpunkte

Auf dieser Seite erfahren Sie, was Sie gegen Schmerzen und Triggerpunkte im Frontalis und Occipitalis Muskel tun können.

Beide dieser Muskeln können verschiedenste Beschwerden im Bereich des Kopfes auslösen, wenn Verspannungen und Triggerpunkte vorhanden sind.

In vielen Fällen können Sie diese muskulären Probleme lösen, und zwar mit einer Selbstmassage. Eine Anleitung hierfür finden Sie auf dieser Seite.

Zudem erkläre ich Ihnen …

  • welche Beschwerden diese Muskeln auslösen können.
  • wo sie liegen.
  • welche Funktion sie besitzen.
  • wie Sie die Muskeln ertasten, und wie bereits gesagt
  • wie Sie sie massieren.

1. Schmerzzonen & Symptome

Im Folgenden werden Schmerzen und Symptome beschrieben, die diese beiden Muskeln hervorrufen können.

Sie müssen nicht sofort verstehen wo diese Muskeln liegen, sondern erst einmal wissen wo sie Schmerzen auslösen können.

Wo die Muskeln liegen erfahren Sie im Abschnitt „Ursprung & Ansatz“, wie Sie sie massieren im Abschnitt „Selbstmassage“.

1.1 Schmerzzonen des Frontalis

Verspannungen und Triggerpunkte im Frontalis können Schmerzen im Bereich der Stirn auslösen.

Somit trägt dieser Muskel oft zu Kopfschmerzen an der Stirn bei.

1.2 Schmerzzonen des Occipitalis

Verspannungen im Occipitalis können zu einer lokalen Druckempfindlichkeit und Schmerzen am Hinterkopf führen.

Triggerpunkte hingegen können den Schmerz in weiter entfernte Areale übertragen.

  • Diffuse Schmerzen an der Seite des Schädels, welche sich bis in den Oberkopf ziehen und dort tiefsitzende Schmerzen hervorrufen können.
  • Ohrenschmerzen
  • Schmerzen im Auge
  • Schmerzen hinterm Augapfel
  • Schmerzen am Augenlid

1. 3 Symptome & weitere Beschwerden, ausgelöst durch den Occipitalis

Triggerpunkte im Occipitalis können zu einer so hohen Druckempfindlichkeit am Hinterkopf führen, dass Sie Ihren Kopf auf kein Kissen mehr legen können.

Der Muskel wird zwar nur mit dem Gewicht Ihres Kopfes gegen das Kissen belastet, aber selbst das kann zu starken Schmerzen führen.

2. Ursprung & Ansatz

Der Frontalis und Occipitalis bilden zusammen den Occipitofrontalis.

Auf dem Kopf verbinden sie sich mit dem Skalp.

Vorne verbindet sich der Frontalis mit der Haut über der Augenbraue und mit den Fasern des Orbicularis oculi.

Hinten inseriert der Occipitalis an der Linea nuchae.

Orte an denen häufig Triggerpunkte auftreten, sind mit einem X gekennzeichnet.

3. Funktion des Frontalis & Occipitalis

Beide Muskeln arbeiten zusammen und sind für Bewegungen der Stirn und Augenbrauen zuständig.

3.1 Funktion des Frontalis

Der Frontalis zieht Ihre Augenbrauen hoch und wirft Ihre Stirn in Falten.

Dieser Gesichtsausdruck wird zum Beispiel verwendet um seine Überraschung über etwas auszudrücken.

3.2 Funktion des Occipitalis

Der Occipitalis unterstützt den Frontalis in seiner Funktion und verstärkt diese.

Dies schafft er, indem er den Skalp nach hinten zieht und somit das Bindegewebe vorspannt.

Dadurch kann sich der Frontalis besser anspannen, mehr Kraft entwickeln und einen extremeren Gesichtsausdruck hervorrufen.

Er verstärkt also die Funktion des Frontalis. Spannen sich diese beiden Muskeln gemeinsam an, führt das zu einem Aufreißen der Augen und dem Hochziehen der Stirn.

Ein Gesichtsausdruck der auftritt, wenn etwas auf Sie zukommt, vor dem Sie große Angst haben. Es ist eine Funktion, die Horror ausdrückt.

4. Überlastung & Entstehung von Triggerpunkten im Frontalis & Occipitalis

Verschiedenste Dinge können diese beiden Muskeln überlasten.

Vor allem ständige Aktivität und Triggerpunkte in anderen Schlüsselmuskel sind häufige Auslöser für Überlastungen und die Entstehung von Triggerpunkten.

4.1 Überlastung und Entstehung von Triggerpunkten im Frontalis

Kostenloser Kurs

Triggerpunkt & Faszien 1×1

  • Wie oft Massieren?
  • Wie oft Dehnen?
  • Wann nicht Massieren und Dehnen?
  • Wie ich meine chronischen Schmerzen besiegt habe!

Beispiele

  • Ständiges Stirnrunzeln
  • Ängstlichkeit
  • Satellitentriggerpunkte im SCM

4.1.1 Ständiges Stirnrunzeln

Der Muskel kann überlastet werden, wenn Sie Ihre Stirn ständig runzeln um zum Beispiel einem Gesprächspartner Ihre Aufmerksamkeit zu zeigen.

Natürlich kann es auch andere Gründe geben die Stirn in Falten zu werfen, zum Beispiel wenn Sie intensiv oder verkrampft über etwas nachdenken.

4.1.2 Ängstlichkeit

Ängstliche und „gestresste“ Menschen spannen diesen Muskel oft und lange an (meist unterbewusst).

Ständig sind sie vor etwas auf der Flucht, haben vor etwas Angst, oder machen sich Sorgen. Auf Dauer überlastet das den Muskel.

4.1.3 Satellitentriggerpunkte im SCM

Triggerpunkte im SCM (Sternocleidomastoideus) können Satellitentriggerpunkte im Frontalis hervorrufen, da dieser in der Schmerzzone des SCM liegt.

Der durch den SCM hervorgerufene Schmerzreiz führt zu einer reflektorischen Erhöhung der Muskelspannung im Frontalis, was letztendlich zur Überlastung und Triggerpunktentstehung führt.

Deswegen empfehle ich Ihnen, sich auch diesen Muskel genau anzusehen.

4.2 Überlastung und Entstehung von Triggerpunkten im Occipitalis

Hier sind es vor allem Sehschwierigkeiten und verspannte Zervikalmuskeln (Muskeln der Halswirbelsäule), die problematisch werden können.

4.2.1 Sehschwierigkeiten

Wenn jemand etwas nicht gut sehen kann, runzelt er oft seine Stirn und versucht seine Augen zu öffnen indem er die Augenbrauchen nach oben zieht. Das haben Sie sicherlich schon mal an sich selbst beobachtet.

Sehschwierigkeiten fördern dieses Verhalten und können den Muskel somit überlasten.

4.2.2 Satellitentriggerpunkte in der Halsmuskulatur

Fast ausnahmslos alle Muskeln Ihrer hinteren Halswirbelsäule rufen Schmerzen im Bereich Ihres Hinterkopfes hervor, wenn sie verspannt sind.

Da sich der Occipitalis genau in diesem Bereich befindet, führt dieser Schmerzreiz zu einer reflektorischen Anspannung. Wie oben bereits beschrieben kann das zu Problemen führen.

Vor allem die folgenden Muskeln sind hier von Bedeutung.

5. Palpation

Sie können diese beiden Muskeln am besten tasten, wenn Sie sie unter Anspannung spüren.

Hierzu ziehen Sie Ihre Augenbrauen einfach mehrere Male weit nach oben und folgen den unten stehenden Schritten.

1

Um die vorderen Fasern zu spüren legen Sie Ihre Fingerspitzen direkt unter Ihren Haaransatz.

2

Um die hinteren Fasern zu spüren, legen Ihre Fingerspitzen schräg über Ihr Ohr.

6. Selbstmassage des Frontalis & Occipitalis

Für die Selbstmassage dieser beiden Muskeln empfehle ich Ihnen Ihre Finger oder einen Massageball zu verwenden.

Als Massagetechnik können Sie die Ischämische Kompression, präzise Massagestriche oder die Druck-Bewegungstechnik anwenden. Auf dieser Seite zeige ich Ihnen, wie Sie den Muskel mit Ihren Fingern und den präzisen Massagestrichen massieren.

Im Triggerpunkt Online Kurs finden Sie viele weitere Videos – siehe unten –.

Anmerkung zur Massage: Versuchen Sie sich während der Massage zu entspannen und behalten eine tiefe und gleichmäßige Atmung bei.

6.1 Selbstmassage der vorderen Fasern des Occipitofrontalis

  • Formen Sie Ihre Hand zu einer leichten Schaufel.
  • Legen Sie zwei bis drei Ihrer Fingerspitzen auf den Muskel – im Bereich Ihrer Stirn –
  • Tasten Sie den gesamten Bereich Ihrer Stirn ab und suchen nach schmerzlichen Verspannungen.
  • Sobald Sie eine finden streichen Sie einige Male über diese drüber.
  • Streichen Sie dabei nicht über Ihre Haut, sondern verschieben die Haut über den Muskel.

6.2 Selbstmassage der hinteren Fasern des Occipitofrontalis

Sie haben den Occipitalis bereits gespürt – im Kapitel Palpation. Und genau diesen Bereich massieren Sie wie den des Frontalis.

Allerdings gibt es noch einen kleinen Punkt in dem Muskel, welchen Sie ohne eine genaue Anleitung übersehen werden. Damit das nicht passiert, zeige ich Ihnen wo er liegt.

  • Legen Sie einen Finger mittig auf Ihren Hinterkopf und bewegen Ihr Kinn einige Male in Richtung Ihrer Brust.
  • Spüren Sie das Band, welches mit jedem „Nach vorne Neigen“ des Kopfes hervortritt.
  • Erstasten Sie die Vertiefung neben diesem Band.
  • Von hier aus bewegen Sie Ihren Finger zwei bis drei Zentimeter seitwärts und suchen dort nach einer sehr kleinen, dennoch spürbaren Mulde.
  • Lassen Sie sich Zeit – diese Mulde ist nicht ganz leicht zu finden.

In dieser Mulde befindet sich der Punkt, von dem ich eben gesprochen habe.

  • Drücken Sie in diese Mulde hinein und untersuchen Sie sie auf Druckempfindlichkeit.
  • Um diesen kleinen Punkt zu massieren, drücken Sie in ihn hinein, und…
  • … führen einige sehr kleine Kreisbewegungen aus.

Das Video zu dieser Massagetechnik erhalten Sie im Triggerpunkt Online Kurs. Dort finden Sie zudem …

  • drei weitere Massagevideos – verschiedene Massagetechniken mit Fingern und Ball –.
  • Videos zu einigen der vorangegangenen Kapitel dieser Seite.
  • Viele Übungen mit Videos für alle auf dieser Website vorgestellten Muskeln.
  • Ingesamt über 400 Videos.

Schauen Sie vorbei, es lohnt sich!

Literatur

  • Calais-German, Blandine. Anatomy of Movement. Seattle: Eastland Press, 1993. Print
  • Davies, Clair, and Davies, Amber. The Trigger Point Workbook: Your Self-Treatment Guide For Pain Relief. Oakland: New Harbinger Publications, Inc., Print
  • Simons, David G., Lois S. Simons, and Janet G. Travell. Travell & Simons’ Myofascial Pain and Dysfunction: The Trigger Point Manual. Baltimore, MD: Williams & Wilkins, 1999. Print.
  • Schünke, Michael., Schulte, Erik, and Schumacher, Udo. Prometheus: Lernatlas der Anatomie. Stuttgart/New York: Georg Thieme Verlag, 2007. Print