Pterygoideus medialis Schmerzen & Triggerpunkte

Der Pterygoideus medialis ist ein Muskel Ihres Kiefergelenks und kann Schmerzen im Kiefer, Rachen und Ohr auslösen wenn er verspannt oder mit Triggerpunkten behaftet ist.

Diese Punkte und Verspannungen können Sie allerdings lösen, nämlich mit einer Selbstmassage.

Auf dieser Seite erhalten Sie hierfür eine Anleitung.

Zudem werden Sie erfahren …

  • wo und welche Schmerzen dieser Muskel genau auslösen kann.
  • wo er sich befindet.
  • welche Funktionen er besitzt.
  • wie Sie ihn spüren.
  • wie Sie ihn massieren.

Neugierig geworden? Dann lesen Sie weiter.

1. Schmerzzonen, Symptome & Differentialdiagnosen

1.1 Schmerzzonen

Triggerpunkte im Pterygoideus medialis können folgende Beschwerden auslösen.

  • Schmerzen auf der Zunge
  • Schmerzen unter und hinter dem Kiefergelenk
  • Tief sitzende Ohrenschmerzen
  • Halsschmerzen oder Schmerzen im Rachen

Generell sind die von diesem Muskel ausgelösten Schmerzen eher diffus und nicht scharf abgrenzbar.

Verstärkt werden die Schmerzen in der Regel wenn Sie den Muskel auseinander ziehen oder ihn anspannen.

Bei jeder Öffnung des Kiefers wird der Muskel auseinandergezogen, und bei jeder Schließung angespannt.

Das bedeutet die Schmerzen könnten verstärkt werden durch …

  • Gähnen.
  • Kauen von Essen oder anderen Gegenständen.
  • Zähneknirschen.

1.2 Symptome

Neben den Schmerzen kann es zu Schwierigkeiten beim Schlucken oder zu Druck auf den Ohren kommen.

Der Druck auf den Ohren rührt daher, dass Triggerpunkte im Pterygoideus die Funktion des Tensor veli palatini stören.

Dieser Muskel ist für den Druckausgleich im Ohr zuständig. Kann er Muskel nicht mehr „richtig“ arbeiten, dann kann das diese Funktion beinträchtigen.

2. Ursprung & Ansatz

Dieser Muskel zieht einfach gesprochen von der Innenseite des Unterkiefers nach schräg oben zum Os sphenoidale.

Zusammen mit dem Masseter, welcher an der Außenseite des Unterkiefers  befestigt ist, bildet er eine Schlinge, an welcher der Kiefer aufgehängt ist.

3. Funktion

Bei der Funktion des Muskels müssen wir unterscheiden ob er auf beiden Seiten des Kiefers (links und rechts) aktiv wird, oder nur auf einer.

Bei einer einseitigen / unilateralen Anspannung verschiebt der Muskel den Unterkiefer zu gegenüberliegenden Seite.

Eine Funktion, die für das Zermahlen unserer Nahrung sehr wichtig ist.

Bei einer beidseitigen / bilateralen Anspannung schließt der Muskel den Kiefer. Hierbei wird er vom Masseter, den oberen Fasern des Pterygoideus lateralis und vom Temporalis unterstützt.

Zudem führt eine Anspannung auf beiden Seiten zu einer Verschiebung des Unterkiefers nach vorne (Protrusion).

1

Kiefer zur Seite (lateral) verschoben.

2

Kiefer nach vorne geschoben (Protrusion).

3

Kiefer geschlossen.

4. Überlastung & Entstehung von Triggerpunkten im Pterygoideus medialis

Triggerpunkte entstehen in diesem Muskel vor allem durch ungünstige Körperhaltungen, aktive Überlastungen, emotionale Spannungen oder in Form von Satellitentriggerpunkten.

Anmerkung: Den am Ende des Videos erwähnten Link zu meinem großen Triggerpunkt Online Kurs finden Sie im Kapitel “5. Palpation” auf dieser Seite.

Kostenloser Kurs

Triggerpunkt & Faszien 1×1

  • Wie oft Massieren?
  • Wie oft Dehnen?
  • Wann nicht Massieren und Dehnen?
  • Wie ich meine chronischen Schmerzen besiegt habe!

4.1 Ungünstige Körperhaltungen

Jede Haltung oder Aktivität bei welcher der Kopf nach vorne geschoben wird, bringt den Unterkiefer in eine Position welche den Muskel unter Zug setzt.

Auf Dauer kann das den Muskel überlasten und Triggerpunkte entstehen lassen.

4.2 Aktive Überlastungen

Aktiv überlastet wird der Muskel, wenn Sie ihn über seine momentane Leistungsfähigkeit hinaus belasten.

Bei diesem Muskel sind es vor allem häufig wiederkehrende Bewegungen, die Probleme bereiten.

Ein paar Beispiele

  • Kaugummi Kauen
  • Zähneknirschen
  • Zerkauen von hartem Brot

4.3 Emotionale Spannungen

Emotionale Spannungen schlagen sich generell in einer Erhöhung der Muskelspannung nieder. Welche Muskeln vorrangig betroffen sind, ist von Person zu Person unterschiedlich.

Allerdings reagiert die Kiefermuskulatur bei vielen Menschen besonders empfindlich auf Stress und starke Emotionen.

Auf längere Zeit gesehen (Stunden bis Wochen, je nach Individuum) kann dies zu Verspannungen und Triggerpunkten führen.

4.4 Satellitentriggerpunkte

Satellitentriggerpunkte sind solche, die als „Reaktion“ auf Triggerpunkte in anderen Muskeln entstehen.

In diesem Fall ist es der Pterygoideus lateralis, der diese Satellitentriggerpunkte im Pterygoideus medialis auslösen kann. Es lohnt sich also, sich auch diesen anzusehen und gegebenenfalls zu massieren.

5. Palpation des Pterygoideus medialis

Es ist nicht leicht den Muskel zu tasten bzw. zu spüren wie sich seine Fasern anspannen. Trotzdem gebe ich Ihnen hierfür eine Anleitung – für all diejenigen die es gerne versuchen möchten.

Machen Sie sich keine Sorgen wenn Sie es nicht versuchen wollen oder nicht in der Lage sind den Muskel zu spüren. Das zu massierende Gebiet finden Sie ohne Probleme.

Die Palpation dieses Muskels erfolgt intraoral, das heißt Sie müssen in Ihren Mund greifen. Deshalb empfehle ich Ihnen zuvor Ihre Hände zu waschen.

Zudem sollten Sie es langsam angehen, damit Sie nicht würgen müssen, denn Sie müssen schon recht tief in den Mund greifen um den Muskel zu spüren und um sich zu massieren.

Falls Sie eine Anleitung im Videoformat wünschen, dann besuchen Sie einfach meinen Triggerpunkt Online Kurs.

1

Greifen Sie mit dem Zeigefinger Ihrer gegenüberliegenden Hand an die Innenseite Ihres Unterkiefers.

2

Ihr Zeigefinger sollte sich jetzt unterhalb Ihrer Backenzähne befinden.

3

Schieben Sie den Finger nun weiter nach hinten in Richtung Ihres Kieferwinkels

Nun befinden Sie sich im Bereich des Pterygoideus medialis. Diesen Bereich werden Sie im nächsten Kapitel massieren. Um den Muskel unter Anspannung zu spüren, gehen Sie vor wie folgt:

  • Klemmen Sie einen Korken zwischen Ihre Zähne.
  • Nun beißen Sie wiederholt auf den Korken.
  • Mit jedem Biss spannt sich der Muskel an.
  • Experimentieren Sie ein wenig mit der Position Ihrer Finger und versuchen diese Anspannung zu spüren.
  • Lassen Sie sich hierbei Zeit. Es ist nicht leicht diese Anspannung zu tasten.

Sollten Sie keinen Korken zur Hand haben, dann beißen Sie auf Ihren Finger.Natürlich können Sie auf diese Weise nicht feste zubeißen, aber es ist trotzdem möglich den Muskel zu spüren.

6. Selbstmassage des Pterygoideus medialis

Für die Massage müssen Sie Ihre Finger verwenden. Als Massagetechnik empfehle ich Ihnen …

  • die Ischämische Kompression,
  • die präzisen Massagestriche,
  • oder die Druck-Bewegungstechnik.

Sie können den Muskel von außen (extraoral) oder innen im Mund (intraoral) massieren. Auf dieser Seite zeige ich Ihnen die intraorale Massage mit den präzisen Massagestrichen.

Videos zu dieser sowie zu den anderen beiden Techniken finden Sie im Triggerpunkt Kurs.

Zudem erhalten Sie dort Zugriff auf Massage – und Palpationsvideos zu allen weiteren hier vorgestellten Muskeln.

Anmerkung: Für die Massage dieses Muskels ist generell kein hoher Druck notwendig!

6.1 Selbstmassage mit präzisen Massagestrichen – intraoral

  • Platzieren Sie Ihren Zeigefinger im Bereich des Muskels (siehe Palpation).
  • Führen Sie kleine Streichbewegungen von hinten nach vorne aus.
  • Suchen Sie auf diese Weise nach schmerzlichen Punkten im Muskel.
  • Massieren Sie jeden dieser Punkte mit einigen kurzen und langsamen Massagestrichen.
  • Streichen Sie dabei immer nur von kurz vor bis kurz hinter einen schmerzlichen Punkt.

Literatur

  • Calais-German, Blandine. Anatomy of Movement. Seattle: Eastland Press, 1993. Print
  • Davies, Clair, and Davies, Amber. The Trigger Point Workbook: Your Self-Treatment Guide For Pain Relief. Oakland: New Harbinger Publications, Inc., Print
  • Simons, David G., Lois S. Simons, and Janet G. Travell. Travell & Simons’ Myofascial Pain and Dysfunction: The Trigger Point Manual. Baltimore, MD: Williams & Wilkins, 1999. Print.
  • Schünke, Michael., Schulte, Erik, and Schumacher, Udo. Prometheus: Lernatlas der Anatomie. Stuttgart/New York: Georg Thieme Verlag, 2007. Print