Blackroll Test: Ist das Original die beste Faszienrolle?

Die Blackroll ist eine super Faszienrolle, aber ist sie auch die beste auf dem Markt? Das Original ist mittlerweile schon in die Jahre gekommen, und Konkurrenz gibt es  noch und nöcher.

Auf dieser Seite erfahren Sie unter anderem …

  • … für welche Bereiche sie sich eignet.
  • … für wen sie sich eignet, und für wen nicht.
  • … Vor – und Nachteile der Rolle
  • … welche Alternativen es gibt.

Diese schwarze Rolle ist ein gutes Produkt, aber es gibt auch top Alternativen. Die Konkurrenz schläft nicht!

1. Blackroll Übungen & Anwendungsgebiete

Die Rolle wird fast überall als eierlegende Wollmilchsau angepriesen, was ich nicht verstehe.

Die Hauptanwendungsgebiete sind meiner Meinung nach die Beine und alle erdenklichen Probleme, die damit zusammenhängen können, und durch einen zu hohen Muskelzug unterstützt oder ausgelöst werden können.

Hier ist diese Rolle, und Faszienrollen im Allgemeinen nicht zu schlagen. Ich beziehe mich hier u.a. auf …

  • … Knieschmerzen
  • … Wadenschmerzen
  • … Achillessehnenentzündung
  • … Oberschenkelschmerzen
  • … Hüftschmerzen
  • … etc.

Für den oberen und unteren Rücken sowie die Schultern würde ich diese Faszienrolle nicht empfehlen.

Eigentlich müsste ich sagen, ich empfehle Ihnen hierfür überhaupt keine Faszienrolle.

Nicht, dass Sie diese Bereiche damit nicht massieren könnten, aber es gibt einfach bessere Alternativen.

Für den Bereich des oberen Rückens und der Schultern würde ich jedem einen Massageball empfehlen, und für den unteren Rücken einen stabilen Massagestab, wie beispielsweise den Body Back Buddy.

Mit Faszienrollen können diese Bereiche nicht genau genug massieren, da deren Auflagefläche zu groß ist.

Sie treffen einige der winzigen Verspannungen in Ihren Muskeln nicht, und erreichen somit auch nicht den gewünschten entspannenden Effekt.

Mit einem Massageball und einem Massagestab haben Sie hier weniger bzw. keine Probleme.

2. Ist die Blackroll für Sie geeignet, oder lassen Sie besser die Finger davon?

Ich kann die Blackroll fast jedem empfehlen, der selber aktiv etwas für seine muskuläre Gesundheit und sein Wohlbefinden tun möchte.

Generell vorsichtig sollten Sie sein, wenn Sie Osteoporose haben, oder unter sonst einer Erkrankung leiden, welche die Stabilität Ihrer Knochen beeinträchtigt.

Bei einigen Übungen wird punktuell viel Druck auf die Muskeln und die darunter liegenden Knochen ausgeübt. Bei „schwachen“ Knochen kann dies schnell zu einem ernsthaften Problem werden.

Im Zweifel sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen!

3. Vor – und Nachteile

Es gibt einige Dinge, die mir an der Blackroll sehr gut gefallen, und wenige, die mir nicht gefallen.

Das Loch der Rolle finde ich sehr praktisch, da ich sie damit sehr gut greifen und während der Massage schnell neu platzieren kann. Zudem kann ich hier eine Blackroll Mini reinstecken und zwei große Rollen miteinander verbinden.

Die Rolle funktioniert und wirkt, und das ist das wichtigste. Ich hatte vom Radeln, Bergwandern oder Training schon öfters Schmerzen in meinen Knien und Oberschenkeln. Vor allem wenn ich mein Entspannungs – und Dehnprogramm etwas vernachlässigt habe.

Nach ein paar Tagen Selbstmassage mit der Rolle waren die Schmerzen wieder weg! Hier muss ich fairerweise erwähnen, dass das jede Faszienrolle kann!

Bitte bedenken Sie auch, dass Schmerzen etwas sehr individuelles sind, und nicht jede Person zwangsläufig die gleichen Erfahrungen machen muss wie ich.

Das Gewicht überzeugt auf ganzer Linie. Die Rolle ist wirklich sehr leicht (150g), ohne dabei an Stabilität zu verlieren. Das ist praktisch, wenn Sie sie irgendwo mithinnehmen – sie fällt praktisch nie ins Gewicht.

Das Design hingegen ist sicherlich kein Pluspunkt der Rolle. Hier gibt es meines Erachtens mittlerweile deutlich schönere Alternativen, wie zum Beispiel die Relaxroll.

Allerdings hat das Design keinen negativen Einfluss auf die Rolle an und für sich. Wer Wert auf eine moderne Optik legt, der hat auf dem Markt mehr als genug Auswahl.

Sperrig ist sie, die Blackroll, wie die meisten anderen Faszienrollen auch. Sie passt in keine Handtasche und der Rucksack ist auch schnell übervoll. Zum Reisen eignet sie sich deswegen nur sehr eingeschränkt. Das ist wirklich schade.

Für manche doch noch zu klein: Ich sagte bereits, dass die Rolle sperrig ist, aber: Für manch einen wird sie sogar noch zu kurz sein. Vor allem für die großen und breiten unter ihnen, oder diejenigen, die koordinativ noch nicht so geschult sind.

Das kann dann nervig werden, wenn Sie zum Beispiel ständig seitlich von der Rolle herunter rutschen.

4. Blackroll Alternativen

Im Prinzip stellt fast jede Faszienrolle auf dem Markt eine Alternative dar.

Die meisten sind von guter bis sehr guter Qualität. Bezüglich Material/Inhaltsstoffen, Haltbarkeit und Formtreue könnte aber bei Billigkopien Vorsicht geboten sein.

Klarheit verschafft hier meist ein Blick auf die Bewertungen (Bsp. Amazon) der jeweiligen Rolle.

5. Fazit

Ob Sie sich nun eine Blackroll oder eine andere Faszienrolle zulegen, bleibt Ihnen überlassen.

Keine der mir bekannten Rollen hebt sich so stark von der Konkurrenz ab, dass ich einen klaren Kauftipp abgeben könnte.

6. Kaufen

Blackroll kaufen

Mehr Infos?

Sie haben zu diesem Produkt noch Fragen, die ich hier beantworten soll? Lassen Sie es mich wissen, und kontaktieren mich.