Lacrosse Ball zur Selbstmassage: Billig und gut?

Ein Lacrosse Ball kann für eine Selbstmassage zweckentfremdet werden, und das sogar sehr gut.

Ich selbst habe einen solchen jahrelang benutzt und auch vielen Patienten in der Sporttherapie zur Selbstmassage empfohlen.

In diesem Artikel werde ich Ihnen diese Bälle etwas genauer vorstellen, soweit mir dies möglich ist, und Ihnen erklären warum ich sie nicht mehr verwende.

1. Lacrosse Ball Übungen bzw. Anwendungsgebiete

Lacrosse, dass ist das eigentlich Einsatzgebiet dieser Bälle.

Sucht man nach ihnen im Internet, sieht man an den Produktbeschreibungen, dass sie seit geraumer Zeit auch als Selbstmassagetools angepriesen werden.

In der Tat können Sie mit einem Lacrosse Ball Ihre Faszien und Muskeln selber massieren, und das sehr  gut, und sogar fast am ganzen Körper.

Besonders geeignet sind die Bälle, und Massagebälle im Allgemeinen, im Bereich der Brust, Arme, Schultern, des Gesäß, des gesamten Rückens und der Füße.

Ein Allround-Massagetool also.

Da sie sehr klein sind (Durchmesser ca. 6cm), können Sie sie ohne Probleme überall mit hinnehmen. Das ist super, denn so können Sie jederzeit Ihre Portion Entspannung und Ihren eigenen Masseur bei sich tragen.

2. Härtegrad

Diese Bälle sind sehr hart und geben so gut wie nicht nach. Genau deswegen sind sie so beliebt geworden.

Vor den Lacrosse Bällen wurden meist Tennisbälle zur Selbstmassage benutzt.

Diese sind aber deutlich weicher. Zu Beginn ist das für viele Leute angenehm, da weniger Druck auf die Muskulatur ausgeübt wird, und die Massage somit weniger schmerzt.

Aber schon nach wenigen Wochen wird der Ball dann zu weich, und Sie können keine wirklich intensive Massage mehr ausführen, obwohl dies oft notwendig wäre, um Verspannungen in den Muskeln zu beseitigen.

Zudem können Sie sich mit einem Lacrosse Ball besser an glatten Oberflächen massieren, da er aus Gummi ist. Und genau hier liegt die einzige wirkliche Krux, am Material!

Mehr dazu im Punkt warum ich diese Bälle nicht mehr verwende.

3. Qualität & Effektivität

Wenn Sie die Qualität anhand der Lebensdauer messen, so  sind Lacrosse Bälle absolute Top Produkte.

Im Bereich der Selbstmassage praktisch unzerstörbar, und sicherlich ein treuer Begleiter für Jahrzehnte, jedenfalls wenn Sie ihn nicht verlegen.

Von der Effektivität kann er fast jedem Massageball das Wasser reichen. Das bedeutet, Sie können sich mit dem Ball hervorragend massieren und Triggerpunkte selbst behandeln.

Lediglich der Beastie Ball erweckt den Eindruck, als könnten Sie sich damit noch intensiver massieren.  Hierzu möchte ich in absehbarer Zeit auch einen kleinen Bericht verfassen.

4. Unterschiede & Gummigeruch verschiedener Lacrosse Bälle

Hier gibt es gewaltige Unterschiede, und zwar nicht bzgl. der Form oder Größe, sondern beim verwendeten Material.

Diese Bälle werden meines Wissens aus Hartgummi gefertigt, aber die Inhaltsstoffe scheinen stark zu variieren.

Die ersten Lacrosse Bälle, die ich vor Jahren bestellte, waren geruchsneutral und hatten eine saubere sowie glatte Oberfläche.

Als ich begann diese Bälle in der Sporttherapie zur Selbstmassage anzuwenden, bestellte ich ca. 70 Bälle in verschiedenen Farben.

Durchwegs alle dieser Bälle besaßen einen extremen „Chemiegeruch“, welcher auch nach Monaten nicht verflog. Zudem war die Oberfläche nicht mehr glatt, sondern fühlte sich etwas „grieslig“ an. Ich hatte zudem immer das Gefühl, kleine Mikropartikel vom Ball an meinen Händen zu haben.

Neben diesen beiden Aspekten färbten die Bälle bei einer Massage gegen eine Wand ab. Zwar nicht bei der ersten Anwendung, aber über die Zeit hinweg gesehen. Allerdings besaßen meine ersten, glatten und geruchsneutralen Bälle dieselbe Eigenschaft.

Ob dieser Geruch oder Materialabrieb nun schädlich ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Unangenehm war es allemal.

Die letzten Lacrosse Bälle, die ich in den Händen hielt, (August 2015) hatten diesen beißenden Geruch nicht mehr, die „grieslige“ Oberfläche war trotzdem noch vorhanden.

5. Warum ich keinen Lacrosse Ball mehr verwende

Bei meinen ersten Bällen hatte und habe ich noch immer keinerlei Bedenken bei der Anwendung. Bälle mit beißendem Geruch und „griesliger“ Oberfläche verwende ich nicht mehr, da ich nicht weiß, was ich dort auf meiner Haut einreibe.

Ich bin mir sicher, dass es einige Anbieter gibt, die geruchsneutrale und glatte Bälle anbieten. Hier sollten Produktrezensionen, beispielsweise bei Amazon, weiterhelfen.

Da ich allerdings keine Experimente mehr veranstalten möchte, bin ich auf andere Bälle ausgewichen.

Die Hersteller dieser Bälle könnten für Aufklärung sorgen, indem sie die verwendeten Inhaltsstoffe publik machen.

6. Alternativen

Es gibt einige Massagebälle auf dem Markt, die in Deutschland gefertigt werden, aus dem Stoff EPP  bestehen (Relaxroll Ball & Blackroll Ball), und frei von Schadstoffen sind.

Diese Bälle riechen nicht, sind ebenfalls sehr hart und wärmstens zu empfehlen. Zudem gibt es auch noch einen Massageball aus Kork.

All diese Bälle sind natürlich etwas teurer als ein Lacrosse Ball (ca. 2 – 7€). Sie kosten ca. zwischen 10 und 15 €.

7. Fazit

Sollten Sie sich keinen der teureren Massagebälle leisten können, dann durchforsten Sie einfach bei Amazon die Bewertungen zu den verschiedenen Lacrosse Bällen.

Suchen Sie nach aktuellen Bewertungen. Dort finden Sie sicherlich sehr schnell heraus, was andere Kunden von den Bällen halten.

Es wird sicherlich den ein oder anderen Anbieter geben, der Lacrosse Bälle verkauft, bei welchen Sie keine großen Bedenken haben müssen.

8. Lacrosse Ball kaufen

Der folgende Ball hat bei Amazon bisher keine negativen Bewertungen bzgl. eines stinkenden oder beißenden Geruchs (Stand: Januar 2016).

Hier ansehen

Ab und zu sehe ich mir Daten auf Google Analytics an. Damit das geht, muss ich dich auf die Verarbeitung personenbezogener Daten durch mich und meine "Partner" hinweisen. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.
Notwendige Cookies
Tracking
Auswahl speichern oder Alle akzeptieren